Willkommen im Arosa Bärenland

«Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.»

Mit diesem Zitat von Victor Hugo beschreibt Tourismusdirektor Pascal Jenny das Projekt Arosa Bärenland.

 

Früher hatten in Arosa die Eichhörnli das Sagen.

Und zwar unumstritten. Alle hiessen Hansi, sahen gleich aus und hatten Freude, wenn man ein paar Nüsse mitbrachte. «Chumm Hansi!» Schon näherten sich die putzigen Tierchen und mit etwas Geduld schaffte man es immer, dass sie sich ihr Futter aus der Hand holten.

2018 redet niemand mehr von den Eichhörnli, dieses Jahr sind in Arosa eindeutig die Bären Trumpf. Im Sommer, kaum ein Jahr nach dem Spatenstich im letzten August, soll der Bärenpark eröffnen. Fünf Bären werden dort einziehen. Sie haben sogar schon Namen: Jöri, Gian, Ella, Beni und Lili. Vor allem haben sie ein sehr schönes Zuhause: Auf rund 2,8 Hektaren Land erstreckt sich der tiergerechte Park mitten in der natürlichen Umgebung von Arosa. Das Bärenland wird ein neues Zuhause für misshandelte Braunbären, die dank der internationalen Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" aus misslichen Verhältnissen gerettet werden. Das ist doch super!

Ab Sommer 2018 ist es kein Projekt mehr, sondern Realität und ein Top-Ferienerlebnis.

Unseren grossen und kleinen Feriengästen bietet das Arosa- Bärenland einen lehr- und erlebnisreichen Einblick in das Leben der Bären. Unser Fazit: Perfekt für die Bären, interessant für die Menschen, nützlich für den Tierschutz und einträglich für den Tourismus. Der Bärenpark Arosa – mehr Win-win geht nicht.